RegLeo besucht die Daimlerstadt Schorndorf

Die S-Bahn spielte uns wieder einen Streich: Die erste S6 fiel wegen Stellwerksstörung aus. Die zweite ... ... Sammelte auf dem Weg nach Stuttgart weitere 15 Minuten Verspätung auf.
Werner hatte bei der Planung genug Puffer eingebaut, ... ... sodass wir noch rechtzeitig zum Mittagessen kamen. Um 14:00 Uhr trafen wir dann unseren Stadtführer, ...

 

... der uns zum Rathaus führte. Am oberen Marktplatz ... ... konnten wir die Fachwerkhäuser bewundern.
Dies ist das Geburtshaus des Gottfried Daimler ... ... über dessen Herkunft und Werdegang wir ausführlich informiert wurden. Am Burgschloss war die Gelegenheit, sich während der Erklärungen ein wenig auszuruhen.
Dies ist ein Blick in das Innere des Schlosshofes. Dies Haus war früher einmal das Spital. Hier kann sich Kurt über die Unterschiede zwischen schwäbischem und fränkischem Fachwerk auslassen.
In der Lateinschule mussten Schüler lernen. Der Turm der Stadtkirche Die Taufkapelle der Stadtkirche .
Im Gewölbe der Taufkapelle ist der Stammbaum Jesu dargestellt. Die Fenster der Stadtkirche zeigen ein Bild von Adolf Hitler als Satan. Der hat das aber nicht mitbekommen. Die Chorfenster der Stadtkirche
Ein Haus, das halb auf der Stadtmauer gebaut ist. Das schmale Haus am Gumpbrunnen Man beachte den Schriftzug auf der Mütze von Gerhard.
Bei der Hausbreite muss man beim Möbelkauf aufpassen, dass sie auch hineinpassen. Ein Hinterhof in Schorndorf, der zeigt, dass man auch bei begrenztem Raum Pflanzen pflegen kann. Ein schmuckes Wein- und Teelädle

Wir danken Werner für die Organisation des Ausflugs und Herbert für die Bereitstellung der Bilder.