Besuch auf dem Hohenasperg

Am Donnerstag dem 16. März 2017 besichtigten wir die Festung Hohenasperg

Die Führung begann außerhalb der Festung am Brunnenhaus. Von dort ging es durch das massive Eingangstor der ... ... äußeren Festungsanlage.
Eine schmale Gasse führte steil bergan ... ... zur inneren Festung. Bei dieser Anlage kann ...
... man verstehen, dass die Festung alle Kriege ... ... uneinnehmbar überstanden hat. Das Tor in die innere Anlage ...
... war ursprünglich eine Zugbrücke, die erst mit der Nutzung als Gefängnis in Stein errichtet wurde. Die Kasematten im Inneren ... ... geben einen Eindruck ...
von der Wehrhaftigkeit der alten Anlage. Dieser Innenplatz ist heutzutage videoüberwacht. Beim Rundgang um die Festung ...
... konnten wir schon die Ausblicke ... ... in die Landschaft genießen. In diesem Burgverlies wurde Christian Schubart 10 Jahre lang gefangen gehalten, weil er sich massiv mit Herzog Carl Eugen angelegt hatte.
Beim Blick in einen anderen Innenhof erkennt man ... ... die heutige Nutzung der Anlage: Ein Gefängniskrankenhaus. Noch einige abschließende Erläuterungen unseres Burgführers Armin Krüger, der früher einmal user Arbeitskollege bei der SEL war.

Wir bedanken uns bei Ulrich für die Organisation der Besichtigung sowie die Bereitstellung der Bilder .