RegLeo in Rastatt

Am Freitag dem 14. Oktober 2016 wollten wir das LKW-Werk der Firma Daimler in Wörth besuchen. Allerdings teilte die Firma am 11. Oktober unserem Organisator mit, dass der einzige Mitarbeiter, der die Führung durchführen könne leider erkrankt wäre und sie deshalb den Besuch absagen müssten.

Da wir uns schon alle auf diesen Termin eingerichtet hatten, organisierten Ulrich und Gerhard kurzfristig einen Besuch des Residenzschlosses Rastatt mit Stadtführung. Wir sind eben doch flexibler als die Firma Daimler.

Wir fuhren mit der DB von Stuttgart nach Rastatt ... ... und gingen dort im ehemaligen Kasino der französischen Natosoldaten zum Mittagessen. Nach einem kurzen Fußweg kamen wir am Residenzschloss Rastatt an.
Nachdem alle mit Ohrhörern versorgt waren konnte unsere Stadtführerin mit den geschichtlichen Hintergründen beginnen. Das Residenzschloss der Markgrafen von Baden Baden wurde 1700 ... ...Auftrag des Markgrafen Ludwig Wilhelm von Baden-Baden gebaut.
Am östlichen Portal sind die beiden Wappen der evangelischen Markgrafen aus Karlsruhe und der katholischen Markgrafen aus Rastatt zu erkennen. Über dem Schloss wacht Jupiter, der römische Gottvarter mit den Blitzen in der Hand. Von dort ging die Führung an den Schulgebäuden vorbei ...
... zur Kaiserstraße mit dem Pfeifferbrunnen. Die Bauvorschrift des 18. und 19. Jahrhunderts verlangte giebelständige Häuser mit Rundbögen als Hofeinfahrt. Weiter ging es zur Pfarrkirche St. Alexander mit dem Nepomukbrunnen.
Von dort aus führte uns der Weg zum Schlossgarten mit der Einsiedlerkapelle ... und der Pagodenburg. Im Gegensatz zu der Pracht vergangener Jahrhunderte stehen auch hier moderne Betonbauten in der Landschaft rum.
So sah das Portal der ehemaligen Brauerei Hofbräu Rastatt aus. Vorbei an malerischen Gässchen ... ... erreichten wir bald wieder unseren Ausgangspunkt.
Da das Wehrkundliche Museum im Schloss ... ... geschlossen hatte besuchten wir ein Cafés in der Nähe des Schlosses. Frisch gestärkt ...
... ging es dann wieder zurück ... ... zum Bahnhof Rastatt ... ... wo wir auf den Zug ...
... nach Karlsruhe warteten. Nach kurzem Aufenthalt in Karlsruhe Hbf ... ... folgte die gemütliche Rückfahrt nach Stuttgart.

Die folgenden Bilder hat Herbert in dem Ausstellungspavillon im Schlosshof für uns gemacht, damit wir noch einige Zusatzinformationen zur Stadtführung haben.

     
     

 

   

 

   

Wir danken Ulrich und Gerhard für die Organisation des Ausflugs und Herbert für die Bereitstellung der Bilder.