Veitskapelle in Mühlhausen

Am Donnerstag dem 21. Januar 2016 besuchte RegLeo die Veitskapelle in Mühlhausen.

So etwa sah das Begrüßungsbild am Eingang der Kapelle aus. Pünktlich wie die SSB kamen wir an der Kirche an und wurden dort hezlich eingeladen, hereinzukommen ... ... und Platz zu nehmen.
Die Referentin für die Führung ist die Pfarrerin der Kirche. So erfuhren wir unter anderem, dass die Veitskapelle ... ... die viertälteste Kirche im Großraum Stuttgart ist.
Sie wurde 1380 von Reinhard von Mühlhausen gestiftet. Als Stiftungszweck war bestimmt, dass täglich eine Seelenmesse ... ... für Rheinhards gestorbenen Bruder gelesen werden musste.
Württemberg hatte dann noch vor der Reformation den Mühlhausener Besitz verkauft ... ... und ging 1461 an die Herren von Kaltental. Die Kirche wurde zwar mit der Anordnung des Grafen Ulrichs zu einer evangelischen Kirche, ...
... überstand jedoch wegen der besonderen Besitzverhältnisse ... ... und der Vorsicht der Eigentümer die anderswo wütenden Bilderstürme. Deshalb sind hier noch die Bilder und Figuren erhalten die zum Teil bis ins 15. Jahrhundert datiert sind.
   
     
     
    Nach so viel geistlichem musste auch mal wieder an den Körper gedacht werden.
Deshalb zogen wir in den Stallbesen um. Hier wurden wir mit deftiger Hausmannskost verwöhnt.  
     
    Zum Abschluss noch ein Blick auf die Veitskirche, dann ging es wieder nach Hause zurück.

Wir danken Herbert für die Organisation des Ausflugs.