Hochspannungsleitstelle der ENBW in Esslingen

Am Donnerstag dem 19. Februar 2015 besuchten wir die Hochspannungsleitzentrale der ENBW in Esslingen. Hier wird das Hochspannungsnetz mit 110 kV bis 30kV und Teile des Mittelspannungsnetzes mit 5kV und 10 kV zentral für den Versorgungsbereich der ENBW betrieben.

Um 11:00 Uhr begann die Führung in einem Seminarraum, wo wir die wichtigsten Informationen über das Hochspannungsnetz der ENBW bekamen. Die Diskussionen waren sehr rege und bewegten sich auf teils hohem technischen Niveau. Dann folgten die Besichtigungen der einzelnen Schaltwarten mit ihren unterschiedlichen Aufgabenbereichen.
Uns wurde u. a. erklärt, dass die Stabilität des Verteilnetzes nur gewährleistet werden kann, wenn ... ca. 20% des ein gespeisten Stromes mit rotierenden Generatoren (Atom-, Kohle- oder Gasturbinen) bereitgestellt werden. Nur dann kann der erforderliche Blindstrom zu Verfügung gestellt und die Netzfrequenz auf 50 Hz ++/- ein paar mHz gehalten werden.
Nach der Besichtigung ging es in einem 20-minütigenm Fußmarsch nach Esslingen ... ... zur Weinstube kleine Traube. Hier hatte Herbert für uns den Platz zum Mittagessen reserviert.
Wegen der ausgiebigen Diskussionen bei der ENBW kamen wir mit 50 Minuten Verspätung dort an. Beim Essen und dem nachfolgenden gemütlichen Beisammensein ... ... wurde dann über das Gehörte und Erfahrene weiter diskutiert.

Wir bedanken uns bei Karl-Heinz der die Bilder zu Verfügung gestellt hat und besonders bei Herbert, der diesen interessanten Ausflug für uns organisiert hatte und dann doch nicht dabei sein konnte. Dafür hat dann Gerhard die Führung übernommen.