Stuttgart Hin- und Her

oder

Konversionen

 

Am Donnerstag dem 28. Mai führte uns unser Mitglied Hans-Jörg mal wieder durch die Geheimnisse des heutigen Stuttgarts. Sein Motto unter dem Leitmotiv "Stuttgart kreuz und quer" war "Konversionen". Er stellte uns hier städtebauliche Veränderungen vor, die während der letzten vergangenen Jahrzehnte - also unter unser aller Erleben - hier in Stuttgart stattgefunden hatten.

Wir starten auf dem Bahnsteig des Nordbahnhofes ... ... und finden als erstes die ... ... Anfänge der Riesenbaustelle Stuttgart21 .
Diese verändert temporär das Bild des ... ... Gleisanschlusses der Gäubahntrasse. In diesem Bereich haben sich aber auch inzwischen markante Bürogebäudekomplexe ausgebreitet.
Von einer recht zugigen Behelfsbrücke aus ... ... haben wir nicht nur einen guten Ausblick auf die aktuelle Schienenanbindung des Gütergleises der Gäubahntrasse an die Verbindung nach Kornwestheim ... ... sondern können auch sehen, wie der bergmännische Ausbau des Tunnels von S21 ...
von Norden her durchgeführt werden soll. Für die evtl. auftretenden geolodischen Verwerfungen durch Gipskeuper sind an vielen Stellen Messpunkte installiert. Nach der S21 Baustelle besichtigten wir die Gedenkstelle, an der bis 1945 Juden und Roma deportiert wurden.
Dann ging es mit der Straßenbahn weiter zur Haltestelle Törlensweg. Über einen temporären Fußgängersteg ... ... an der Baustelle des neuen Einkaufzentrums ...
... gelangten wir in die neue Stadtbibliothek. Von der Aussichtsplatform der Bibliothek ... ... hat man einen schönen Überblick über Stuttgart ...
... und seine aktuellen Baustellen. Auf dem Weg weiter zum Hauptbahnhof gab es einen Durchblick zum Chinhaus. Vom ehemaligen Gleis 16 der Hauptbahnhofs ...
... schweift der Blick über den ehemaligen Schlossgarten ohne Platanen ... ... zum ehemaligen Busbahnhof. An der Aussichtsplatform sind einige erläuternde Schautafeln zu S21 zu sehen.
Nach weiteren Exkursionen bis zur Tübingerstraße waren wir so geschafft, dass erst einmal eine kleine Pause eingelegt werden musste. Die letzte Konversion war hinter der Markthalle zu besichtigen. Zum Abschluss trafen wir uns zum Abendessen im Karl Dinkelacker Restaurant.

Wir danken unserem Hans-Jörg für die ausführlichen Erläuterungen während seiner Stadtführung.

Und das war unser Weg hin und her in Stuttgart.