Eisenbahn-Fernmeldemuseum

Am Donnerstag dem 14. November 2013 besuchten wir das Eisenbahn-Fernmeldemuseum in Stuttgart. Wir fuhren mit der S-Bahn bis zur Schwabstraße und gingen dann über die westliche Treppe zu dem versteckt liegenden Eingang des Museums. Dort wurden wir bereits erwartet.

Uns wurden die Fernmeldeanlagen (hier eine Handvermittlungsstelle) nicht nur ... ... gezeigt, sondern in Funktion vorgeführt. Auch die deutschlandweite Verteilung der Uhrzeit gehört zum Bahnfernmeldewesen.
Zwischendurch mal wieder eine Bahnstrecken-Nebenstellenanlage. Hier wird demonstriert, wie die Uhrzeit einer falsch gehenden Bahnhofsuhr richtiggestellt wird. Der Freizeitclub der Bahnbediensteten machte seine Jahresausflüge standesgemäß mit Speise- und Tanzwagen.
Streckentelefon wie es vor nicht langer Zeit auch an der Bahnstrecke Stuttgart-Weil der Stadt zu sehen war Bis zum Beginn der sechziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts musste man eine gültige Bahnsteigkarte haben, wenn man ohne Fahrkarte den Bahnsteig betreten wollte. Diverse Registrierkassen zum Bezahlen der Fahrkarten.
Nach der Führung waren wir doch so geschafft, dass wir uns setzen mussten. Kurt schreibt hier einen schönen Spruch für RegLeo in das Besucherbuch des Museums. Und so könnte die Bahnsteigsanzeige 10 Meter unter uns auch aussehen.

Nachdem wir zum Teil unsere berufliche Vorvergangenheit bestaunt haben gingen wir gemeinsam zur Außenstelle von RegLeo in Stuttgart - zum Paulaner.

Wir danken unserem Rainer für die Organisation dieses Ausflugs.