RegLeo im neuen Alcatel-Lucent Museum

Am 26. Januar besuchten wir das neue Museum der Firma Alcatel-Lucent.

Für den einen oder anderen von uns war es schon ein seltsames Gefühl, nach 9 Jahren wieder den Weg zur alten Firma zu finden. Wir wurden dort als "ehemalige" freundlichst begrüßt und ... ... wurden zunächst an die Vermittlungsstelle Technik 22 geführt.
Zu diesem Exponat konnte unser Kurt bei weitem mehr erzählen, als der verantwortliche Museumsführer. Weitere Exponate - wie diese Handvermittlungsstelle ... ... oder der Fernschreiber aus dem Jahre 1952 lagen ebenfalls ...
... weit zurück in der Vergangenheit. Von dieser Technik hatten wir zwar während unseres Berufslebens gehört, ... ... jedoch niemals selbst daran gearbeitet.
An der Geschichtstafel mit 150 Jahren Telefongeschichte konnten wir die zeitliche Wirkbreite unseres Schaffens einschätzen. Natürlich darf in dieser Sammlung auch ein S12 nicht fehlen. Wir konnten allerdings erkennen, dass dieses Exponat niemals in Betrieb gehen könnte, dazu war es viel zu sehr durcheinander bestückt. Zum Abschluß des Museumsrundganges konnten wir noch ein Funkgerät bestaunen, das 1935 auf der Nanga Parbat Besteigung dabei war.
Auch der militärische Aspekt der Firma wurde nicht verschwiegen.

Nach dem Museumsbesuch, der ca. 2 Stunden dauerte, kehrten wir dann nicht in der Betriebsgastronomie der Firma ein, sondern genossen das Essen und das besondere Bier in der Brauereiaussenstelle Wichtel, die im ehemaligen Störspannungslabor Platz gefunden hat. Wir danken Kurt für die Organisation des Ausflugs.