RegLeo wird von der Muse geküsst

Am 11. Februar 2011 besuchten wir die Staatsgalerie in Stuttgart

Wir wollten uns doch auch einmal von der Muse küssen lassen, deshalb entschlossen wir uns, die Staatsgalerie in Stuttgart zu besuchen.

Nach der Erledigung der Formalitäten und Bezahlen von Eintritt und Führungsgebühr, wurden wir von unserer freundlichen Dame empfangen. Sie hatte sich für uns als Thema "Der Mensch im Laufe der Kunstgeschichte ab 1300 n.C." ausgewählt. Da wir Kunstbanausen damit einverstanden waren, ging es gleich los. Sie erklärte uns das Weltbild des mittelalterlichen Menschen und dessen Einfluss auf die Kunst der damaligen Zeit. Mit fortschreitender Führung durch die Staatsgalerie kamen wir so zum Wandel des Bildes der Menschen von der Welt und speziell von sich selbst als Individuum in der Kunst. So wurden wir auf interessante Art durch die Kunstgeschichte geführt. Es war besonders für die naturwissenschaftlich orientierten unter uns eine lehrreiche Erfahrung. Nur bei dem Trümmerhaufen aus Gipsgestein von Joseph Beuys hatten wir Probleme, darin die Kunst zu entdecken. Letztendlich gab ich mich damit zufrieden, dass es schon einiger Kunst bedarf, dieses Werk als Kunst zu verkaufen.

Nach etwa einstündiger Führung war unser Kunstbedarf für's Erste gedeckt, und wir stiegen wieder in das profane Leben hinab. Ein Ausflug zu den Zelten der S21- Gegner im Schlosspark mit ihren markigen Sprüchen holte sowohl Befürworter als auch Gegner unter uns wieder auf den harten Boden der Realitäten zurück.

Damit waren wir reif für eine Stärkung in dem 2. Treffpunkt von RegLeo - im Paulaner in Stuttgart. Gegen 18:00 Uhr fuhren wir dann wieder heim.