RegLeo beim Europaparlament

Am Donnerstag dem 9.September 2010 besuchte RegLeo mit 35 Personen das Europaparlament in Straßburg. Wegen der umständlichen Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln und der langen Fahrtzeit wählten wir diesmal nicht das BW-Ticket, sondern charterten einen Bus ...

... der uns in ca. 2 Stunden nach Straßburg brachte. Dort hatten wir dann genügend Zeit, um vom Place de L'Etoile durch die malerischen Gässchen ... ... zum Straßburger Münster zu gehen.
Leider konnten wir nicht ins Innere des Doms, so mussten wir uns mit der Imposanten Aussenfassade begnügen. Am Kirchpatz steht das berühmte Maison Kammerzell aus dem Jahre 1467. Das Fachwerk ist mit Schnitzwerken aus dem Jahr 1589 reich geschmückt, was dem Haus sein einzigartiges Aussehen verleiht.
Weiter führte uns der Weg durch die pittoresken Gassen der malerischen Altstadt ... ... rund um das Münster bis wir dann nach einem Mittagessen ... ... zum Place de L'Etiolle zurück mussten um mit dem Bus zum Europaparlament zu fahren.
Europa hat sich hier ein imposantes Zentrum geschaffen. Im Innenhof des Gebäudes wurden wir von Herrn Renner, dem persönlichen Referenten unseres MdE empfangen. Nach ein paar einleitenden Worten zum Gebäude am Modell des Europaparlaments ...
stellten wir uns zum Gruppenfoto mit unserem MdE Rainer Wieland (links vorn) auf. Es folgte eine Fragestunde mit ihm und danach durften wir auf der Besuchertribüne einer Sitzung des Parlamentes beiwohnen. Eigentlich ist dort das Fotografieren ja strengstens untersagt, aber wir konnten nach Abschluss der Sitzung doch noch ein Foto machen. Hier ein Eindruck von den modern gestalteten Innenfluren.
Auf dem Weg zurück hatten wir die Gelegenheit, die ganz persönlichen Ansichten ... ... von Herrn Renner zu Fragen zu bekommen, die wir aus Zeitgründen Herrn Wieland nicht stellen konnten. Dabei entwickelten sich recht lebhafte Diskussionen. Im Innenhof des Europaparlaments wurden wir dann von Herrn Renner ...
... verabschiedet und konnten nochmals die ... ... Architektur des Gebäudes bewundern ... ... wo unter anderen Plakaten auch eines namentlich die deutschen Mitglieder des Europaparlamentes auflistet.
Im Mittelpunkt des Innenhofes erinnert eine Weltkugel die Parlamentarier und Besucher daran, dass ... ... Europa nicht der Nabel der Welt, sondern nur ein kleiner Teil von ihr ist. Dann sammelten wir uns zur Rückkehr zum Bus ... ... und hatten von außen nochmals einen Blick auf das Gebäude des Europaparlaments..
In direkter Nachbarschaft des Europaparlamentes befindet sich das Gebäude des Europarates. Hier werden rechtliche Probleme der Gemeinschaft entschieden. Zurück mit dem Bus am Place de L'Etoille wurde beratschlagt, was wir in den verbleibenden zweieinhalb Stunden noch unbedingt von Straßburg sehen müssen. Es wurde entschieden, dass man Straßburg nicht gesehen hat, wenn ... .
... man nicht im Bezirk des "petite France" gewesen war. Also begaben sich die meisten von uns auf den Weg in die alte Gerberstadt von Straßburg. Wir gingen ...
... entlang der Ill ... ... und bewunderten ... ... die alten Fachwerkhäuser ...
... und die moderne Gastronomie mit ihren Preisen. Hier kann man sehen, dass das Elsass früher einmal deutsch war. Malerische Flusslandschaften ...
... gehen über in ... ... Festungs- und Wehranlagen. Dazwischen immer wieder ...
... Ausblicke auf die Altstadtbebauung ... ... und den Fluss ... ... Ill, der dieses Viertel ...
... mit seinen Häusern prägt. Nach einem Abendimbiss in einem der vielen Restaurants am Fluss ... ... machten wir uns auf den Rückweg ...
... zum Busparkplatz. Es hat sich keiner mehr verlaufen und so konnten wir termingerecht zur Heimfahrt starten. Auf der Rückfahrt hatten wir noch einen schönen Sonnenuntergang, der einen herrlichen RegLeo Tag krönte.

Diese Fahrt nach Straßburg war einer der Höhepunkte des Aktivitäten von RegLeo des Jahres 2010. Alle Teilnehmer waren vollauf zufrieden und danken deshalb unserem Gerhard für die perfekte Organisation dieser Reise.