Wehrkirche in Weissach

Am 22. April 2010 wanderte RegLeo von Silberberg über Rutesheim nach Weissach um an einer geführten Besichtigung der doertigen Wehrkirche teilzunehmen.

Wir starteten wohlgemut auf Schusters Rappen ... ... und gingen von Rutesheim durch den Wald vorbei an der ... ... Friedenshöhe nach Weissach.
Weil wir zu schnell gelaufen waren, ... ... warteten wir vor der Anlage der Wehrkirche ... und machten uns schon einmal mit dem massiven Wehrturm, der heute ais Kirchturm dient, .....
... und den aufgestellten Schautafeln vertraut. In der Anlage wurden wir dann mit weissacher schwäbischem Dialekt konfrontiert und ... ... begegneten einigen stummen Zeitzeugen des Mittelalters.
Dann folgte der Aufstieg auf den Wehrturm - allerdings nicht mehr auf den historischen Stufen, sondern auf einer modernen Holztreppe. Der Ausblick durch die engen Schallöffnungen des Glockenstuhls war beeindruckend. Ebenso beeindruckend war das Schallereignis, als die Glocken zur ersten Viertelstunde schlugen.
Nach einer zweistündigen Führung durch alle Bereiche der Wehrkirchenanlage und desprivaten Bauerhausmuseums ... ... konnten wir uns für die Heimfahrt stärken. Fast alle fuhren dann mit dem Bus wieder zurück nach Rutesheim oder gleich weiter nach Leonberg zum S-Bahn Bahnhof.

Wir danken Herrn Gerhard Mann, dem Mitglied des Förderkreises Kultur Weissach für die hervorragende Führung durch die Wehranlage und das bäuerliche Museum von Weissach.