Winter im Schwarzwald

Am 28. Januar 2010 fuhr RegLeo zu den Wasserfällen von Triberg

Wie bei RegLeo üblich fuhren wir mit dem ... ... Baden-Württemberg- Ticket von Stuttgart über Karlsruhe ... ... nach Triberg.
Wir gingen direkt vom Bahnhof... ... zu den Wasserfällen. Der Winter stellte sich ...
... hier in vollem Eis-Ornat ... ... zur Schau. Da wegen der ...
... vereisten Wege ... ... die oberen Bereiche ... ... des Wasserfalls gesperrt waren, ...
... beobachteten wir das ... ... Naturschauspiel von unten. Die vereisten Fälle ...
erinnerten uns an ... Tropfsteinhöhlen ... des schwäbischen Jura .
Dies Bild ist mit einem Filmclip verlinkt. Nach der Besichtigung der Wasserfälle, ... ... besuchten wir das Schwarzwaldmuseum von Triberg.
Hier bekamen wir einen ... ... Eindruck von der sogenannten ... ... guten alten Zeit.
Diese gute alte Zeit ... ... bestand hauptsächlich aus schwerer Arbeit, ... ... einem einfachen Leben ...
... einem 12 Stunden Arbeitstag ... ... und einfacher Hausmannskost. Und so sahen die Produkte der Uhrmacher aus.
Dieses Bild ist ebenfalls mit einem Filmclip verlinkt. Außer der Uhrenherstellung werden im Schwarzwaldmuseum ... ... einige mechanische Musikinstrumente, ...
... Kirchturmuhrwerke, ... ... Rodelschlitten, ... ... Faschingsbrauchtum ...
... sowie Informationen über den Bau der Schwarzwaldbahn ausgestellt. Nach erfolgreich überstandenem Museumsbesuch durften wir uns dann bei Kaffee und Kuchen laben. Dann ging es eilig zum Bahnhof zurück, ...
... wo wir auf die nächste Schwarzwaldbahn warteten, ... ... die uns nach Hausach brachte. In Hausach setzten sich einige in das Café, ...
... während andere die Modellbahnanlage der Schwarzwaldbahn ... ... besuchten oder im Korbladen Einkaufen gingen. Dann ging es mit der Ortenau S-Bahn weiter...
... nach Alpirsbach. Auf der Fahrt dorthin wurden die Fachsimpeleien durch ... ein Fläschchen Wein begossen.
In Alpirsbach erwartete uns ... ... bereits die Mannschaft des Brauereigasthofs ... ... Löwen-Post, die extra für uns auf ihren Ruhetag verzichteten.
Nach gründlichem Studium der Speisekarte ... ... konnten diejenigen, die keine Haxe vorbestellt hatten ... ... ebenfalls auf ...
... das Wohl von RegLeo anstoßen. Und dann kam ... ... die erwartete Spezialität: ...
... Schweinshaxe auf Alpirsbacher Art mit einem ... ... wohlschmeckenden Aplirsbacher Dunkelbier. Nach dem sättigenden Abendmahl begaben ...
... wir uns wieder zum Bahnhof ... ... um mit der OSB ... nach Freudenstadt zu fahren.
Auf der Rückfahrt wurden ... ... die restlichen Weinflaschen ... ... auf die Qualität ihres Inhaltes ...
... überprüft. Nicht eine einzige Flasche gab grund zur Beanstandung. und so kehrten wir nach einem herrlichen Winterausflug über Freudenstadt und Stuttgart nach Hause zurück.

Wir danken unserem Kurt für die perfekte Organisation dieser Winterfahrt. Ebenso bedanken wir uns bei dem Wirt und dem Personal des Brauereigasthofes Löwen-Post in Alpirsbach für die freundliche Bewirtung an ihrem Ruhetag